Silicium — die Wunderwaffe der Polymerchemie?

Gepostet am Jan 1, 2016 | Keine Kommentare


Silicium und Kohlenstoff sind Freunde! Sie sind gewissermaßen im gleichen Club. Sie spielen also chemisch in der gleichen Hauptgruppe — in der Gruppe 14. Während die Polymerchemie eigentlich nur den Kohlenstoff als Rückgrad sieht, sind viele Forscher und Arbeitsgruppen an den faszinierenden Eigenschaften der Silikone interessiert. Aktuell sind viele Kunststoffe auf Siliciumbasis auf dem Markt, wozu Siliconöle und -fette, Siliconelastomere, Siliconharze oder auch Fluorsilicone gehören.[1] Die außergewöhnliche Stoffeigenschaften machen diese Stoffgruppe hoch interessant. Sogar für die Medizin. Es werden z. B. vom Arbeitskreis von Prof. R. Tacke an der Uni Würzburg[2] Medikamente entwickelt, die spezielle Kohlenstoffzentren in den Wirkstoffmolekülen durch Siliciumatome ersetzen und dabei die Wirkung deutlich steigern können.[3]

Wir wollen dieses Mal die Silicium-Polymerchemie kennenlernen. Wir bedanken und für die freundliche Unterstützung von der Firma Wacker, die uns den brandneuen „Silicium-Koffer“ zur Verfügung stellt. Schülergerecht, innovativ, spannend und lehrreich. Der alte Koffer wurde entrümpelt und auf wesentliche Experimente der Silicon und Cyclodextrinchemie reduziert.

Wir werden den Koffer und seine Anleitung genau testen.

Sicherlich haben einige Chemiker wieder verrückte Ideen. Wir können gespannt sein.

___________

[Bild] © Sebastian Nogier/AFP
[1]  Wikipedia
[2] R. Tacke, Uni Würzburg
[3] Artikel