Ministerialdienststelle

Gepostet am Jun 26, 2011 |


Dieses Chemiepraktikum…

… ist im Juni 2011 als Begabtenstützpunkt Chemie vom Ministerialbeauftragten des Bundesministerium für Unterricht und Kultus genehmig worden. Die Chemiefachschaft des Karlsgymnasium bietet ab dem Schuljahr 2011/2012 das ChemCamp für interessierte Schüler der Landkreisgymnasien an. Neben der Budgetstunde für die Betreuungslehrkraft erhalten wir auch finanzielle Unterstützung für Exkursionen.


Die Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Bayern üben im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus die Schulaufsicht über die Gymnasien in Bayern aus. Ihr besonderes Augenmerk richten sie dabei auf vergleichbare Leistungsanforderungen und Bewertungsmaßstäbe sowie auf die kontinuierliche Weiterentwicklung der einzelnen Schulen. Beratung, Überprüfung und Besichtigung sind wichtige Mittel bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Als leitende Oberstudiendirektoren stehen die Ministerialbeauftragten auch einer eigenen Schule vor.

Die Ministerialbeauftragten tragen die Verantwortung für den Dienstbetrieb der schulartübergreifend handelnden Schulberatungsstellen. Sie organisieren die Fortbildung der Gymnasiallehrer in ihrem Aufsichtsbezirk sowie die verschiedenen abzuleistenden Praktika der Studierenden des gymnasialen Lehramtes.

Als Außenstellen des Staatsministeriums beraten die Ministerialbeauftragten die regionalen und kommunalen Verwaltungsbehörden in fachlichen Angelegenheiten. Sie halten und pflegen vielfältige Kontakte in der Region im Rahmen ihrer Zuständigkeit. Von besonderer Bedeutung ist die Informations-, Beratungs-, Vermittlungs- und Moderationstätigkeit der Ministerialbeauftragten und ihrer Mitarbeiter in allen Fragen, die das Gymnasium und die mit ihm verbundenen Menschen betreffen.

Die Aufgaben der Ministerialbeauftragten sind in der Dienstanweisung der Ministerialbeauftragten für die Gymnasien (KMBek. vom 21. Januar 2004 Nr. 6.11-5 0 5120-6.4 719) festgelegt.

Artikel drucken... Artikel drucken...